Selbst für Sicherheit sorgen: So funktionieren Alarmanlagen zum Selbsteinbau

  • -

Selbst für Sicherheit sorgen: So funktionieren Alarmanlagen zum Selbsteinbau

csm_73134.rgb_91071d6d9b(djd). Die Zahl der Wohnungseinbrüche ist in Deutschland 2015 um fast zehn Prozent auf mehr als 167.000 Fälle gestiegen. Das ergibt die aktuelle Polizeiliche Kriminalstatistik. Die Aufklärungsquote ist gering – viele Bürger fühlen sich zuhause nicht mehr sicher. Experten raten deshalb dazu, selbst aktiv zu werden. “Mechanische Haussicherheit nach DIN-Norm ist die Basis eines guten Einbruchschutzes. Daneben gibt es Profi-Alarmanlagen, aber auch solche, die man leicht selbst installieren kann”, so Martin Schmidt von RGZ24.de.

 
Sicherheit wird smart

 
Smart ist, wenn es einfach ist: Neu auf dem Markt ist etwa die Funkalarmanlage “Smartvest” von ABUS. Sie lässt sich selbst installieren und bedienen. Dabei helfen vorkonfigurierte Melder, die sich alle über eine einzige kostenlose App steuern lassen. Alternativ ist eine Funk-Fernbedienung verfügbar. Optionale Funk-Steckdosen machen es zudem möglich, Anwesenheit zu simulieren und Gauner abzuschrecken – etwa indem ein Licht oder das Radio eingeschaltet werden. Die Alarmzentrale zeichnet sich durch ein kompaktes, unauffälliges Design aus und lässt sich praktisch überall in der Wohnung installieren. “Man benötigt ein Smartphone oder Tablet sowie einen Internetanschluss – Dinge, die eigentlich jeder besitzt”, so Florian Lauw, Sicherheitsexperte beim Hersteller. Die Funkalarmanlage stehe für die clevere Vernetzung diverser Sicherheitskomponenten, um Einbrecher effektiv abzuwehren. So lasse sich die Funkalarmanlage mit Außen- und Innenkameras verknüpfen, aber auch Funktionen zur Hausautomation könnten integriert werden. Im Falle eines Einbruchs gehen laute Sirenen los, die Alarmanlage verschickt je nach Einstellung eine E-Mail oder Push-Benachrichtigung. Alle Informationen dazu findet man unter www.abus-smartvest.com.

 
Ausgezeichnete Qualität

 
Die neue Funkalarmanlage hat bereits den German Design Award “Special Mention” 2016 und den Plus X Award als “Bestes Produkt des Jahres 2016/17″ gewonnen. Begründung der Jury beim letztgenannten Award: Die Anlage punkte mit Innovation, hoher Qualität, Bedienkomfort, Funktionalität sowie einem hervorragenden Design.

 

Foto: djd/ABUS