Keine Sorge um die Mischqualität

  • -

Keine Sorge um die Mischqualität

csm_94072(djd). Der Estrich ist ein wesentliches Element des Fußbodenaufbaus. Er ist notwendig, um Unebenheiten im Unterboden zu verhindern und er fungiert als Unterlage für die unterschiedlichsten Bodenbeläge. Estrich kann zudem mit einer Dämmung als Trittschallschutz dienen.

 

Wer auf Nummer sicher gehen will, sollte beim Fußbodenaufbau auf Estriche setzen, die im Werk computergesteuert produziert werden. Damit ist eine gleichmäßige Qualität und Zusammensetzung gewährleistet, zudem greift die permanente, genormte und sichere Qualitätskontrolle. Hinter einem so gefertigten Baustoff steht auch ein Hersteller, der für die Qualität seines Produktes bürgt und haftet. Ein gutes Beispiel für Qualität ist Calciumsulfat-Fließestrich. Er wird im Silo oder Fahrmischer angeliefert und ist von dauerhaft gleichbleibender Qualität. Der Einbau geht auf diese Weise leicht vonstatten.

 

Konventionelle Baustellen-Estriche dagegen werden auf der Baustelle von Hand gemischt, indem der lose angelieferte Sand und Bindemittel aus Säcken vom Handwerker in die Mischmaschine eingefüllt werden. In einem solchen Verfahren schwankt zwangsläufig die Mischqualität, zudem besteht die Gefahr von Verunreinigungen durch Pflanzen und Tiere. Diese Verunreinigungen können sich später im Fußboden wiederfinden.

 

 

 

Foto: djd/IWM/Photographee.eu – Fotolia