Den grünen Teppich locker pflegen

  • -

Den grünen Teppich locker pflegen

Den grünen Teppich locker pflegen(djd/pt). Rasen mähen, Beete harken, Unkraut jäten und Hecken schneiden: Gartenarbeit ist gesund und hält fit. Die Bewegung an der frischen Luft beansprucht nahezu alle Muskelgruppen – aber vor allem der Rücken muss dabei oft auch große Anstrengungen aushalten.

 
Starten leicht gemacht

 

Dies gilt besonders für die Pflege des Rasens. Ein dichter, gesunder Rasen ist die Visitenkarte des Gartens, entsprechend viel Zeit und Mühe widmen ihm Hobbygärtner. “Damit der wöchentliche Grünschnitt die Muskelkraft nicht über Gebühr beansprucht, kommt es auf die Wahl des richtigen Rasenmähers an”, meint Bauen-Wohnen-Experte Oliver Schönfeld vom Verbraucherportal Ratgeberzentrale.de. Er beeinflusse nicht nur die Optik entscheidend, sondern könne dem Gartenfreund die Arbeit auch merklich erleichtern. So entfällt bei Benzinrasenmähern einer neuen Generation beispielsweise das lästige, kraftraubende Ziehen am Startseil.

 

Der Motorenhersteller Briggs & Stratton beispielsweise hat eine clevere Technologie entwickelt, die den Benzinmotor auf Knopfdruck anspringen lässt. Die Energie für den sogenannten InStart-Vorgang kommt dabei aus einem Lithium-Ionen-Akku, der direkt in einem Einschub auf dem Motorgehäuse des Rasenmähers befestigt ist. Voll aufgeladen, reicht seine Energie für über 50 Startvorgänge. Selbst wenn der Akku einmal länger lagert, muss man keinen sogenannten Memory-Effekt oder eine nennenswerte Selbstentladung fürchten.

 

Schnell und einfach in Aktion

 

Die Lithium-Ionen-Technik sorgt dafür, dass der kleine Akku kaum Platz beansprucht und ein wahres Leichtgewicht ist. Dank des zuverlässigen Startsystems entfallen auch lästige und umständliche Vorbereitungen wie die Betätigung einer Primer-Pumpe oder des sogenannten Chokes. Benzinrasenmäher mit dem neuen Elektrostart kommen ebenso schnell auf Hochtouren wie Elektro- oder Akkumodelle. Doch während diese Helfer bei größeren Rasengrundstücken rasch an ihre Grenzen geraten, ermöglichen Mäher mit Einzylinder-Viertakt-Benzinmotoren die bequeme Pflege von Rasenflächen von bis zu 1.500 Quadratmetern. Da die Motoren der neuen Generation über eine patentierte Technik mit direkt angesteuerten, oben liegenden Ventilen verfügen, überzeugen sie nicht nur mit einem einfachen Startvorgang, sondern auch mit einem höheren Drehmoment, einem verbesserten Klang und einer geringeren Lautstärke. Benzinrasenmäher können zudem mit einer größeren Schnittbreite von 37 bis 53 Zentimetern aufwarten.

Unter www.briggsandstratton.com gibt es weitere Informationen.

 

djd-Text: 52570pn
System-ID: 28169

Foto: djd/Briggs & Stratton